Digitale Aufwachstechnik mit 3Shape

Digitale Aufwachstechnik mit 3Shape

Funktionelles Designen … oder mit technischem Know-How und konzeptionellem Wissen zum Erfolg.

Funktionelles Designen ist nichts für JEDERMANN, denn mögen die Software-Tools noch so umfangreich sein, das Detailwissen im okklusalen Nahbereich ist bei der Gestaltung mit der Maus noch entscheidender, als bei der herkömmlichen Ver- und Bearbeitung von geschichteten Verblendungen oder Edelmetall.

Der „technische Arbeitsplatz“ sollte ausschließlich den Profis vorbehalten sein,  die mit einem fundierten Wissen über die komplexen Zusammenhänge hinsichtlich okklusaler Anforderungen und funktioneller Abläufe vertraut sind, und den okklusalen Kompass wie ein Navigator im Schlaf beherrschen. Vor allem bei monolithisch hergestellten Restaurationen – z. B. aus Zirkonoxid – die absolut keinen Ausgleich einer Abnutzung zulassen, ist dies Grundvoraussetzung für das Wohlbefinden der Patienten, und gleichzeitig ein „Alleinstellungsmerkmal“  im Gegensatz zu dem  Zahnersatz von der Stange.

Das bedeutet aber auch, das alte Okklusionskonzepte auf den Prüfstand gestellt werden müssen und Okklusalflächen „global“ zu betrachten sind, um korrekte Schlussfolgerungen beim Spurenlesen am Restgebiss zu ziehen; sowie wissend mit Kontaktpunkten und Abstützungen zum Antagonisten um zu gehen, parodontale Veränderungen zu hinterfragen, die Bewegungsabläufe zu kennen und eine Kaufläche funktionell und ästhetisch gestalten zu können.

Bei professionellem Einsatz der Cad/Cam-Technologie ergibt sich ein neuer Ansatz zur Profilierung. Nicht nur mit Blick auf den Billigzahnersatz oder das Minimieren von Reklamationen, sondern gesamtheitlich betrachtet, um Wirtschaftlichkeit und Professionalität zu vereinen. Dafür benötigen wir „Fachleute“ , die ihr „Fach“ verstehen, denn wer der „Der Natur auf der Spur“ ist, wird feststellen, dass die Individualität ein Merkmal der Natur ist.

Für alle Teilnehmer werden eigens vorbereitete Laptops zur Verfügung gestellt. Damit wird für jeden aktives Mitarbeiten ermöglicht.

 

Kursschwerpunkte

  • Gemeinsamkeiten und Zusammenhänge zwischen klassischer Aufwachstechnik und dem Designen mit 3Shape
  • Okklusionskonzept nach Jochen Peters
  • Funktion, Parafunktion und 3Shape
  • Freiformwerkzeuge und ihre Anwendung
  • Softwarebibliothek nachvollziehbar?
  • Okklusale Gestaltung unter funktionellen Gesichtspunkten
  • Gestaltung der Zahnwände
  • Funktionelles Designen mit 3Shape
  • Minimierung von Einschleifmaßnahmen als wirtschaftlicher Faktor in Praxis und Labor
  • Erklärung und Anwendung des virtuellen Artikulators

Kursorte und Termine 2017

  • 13. – 14. März 2017  |  Leiwen a. d. Mosel
  • 04. Mai 2017  |  Kleinmeinsdorf / Kreis Plön
  • 17. Mai 2017  |  Remscheid
  • 13. Oktober 2017  |  Heiligenhaus / Nähe Düsseldorf
  • 03. November 2017  |  Kleinmeinsdorf / Kreis Plön

Kursorte und Termine 2018

  • 15. Februar 2018  |  Kleinmeinsdorf / Kreis Plön
  • 07. März 2018  |  Heiligenhaus / Nähe Düsseldorf
  • 07. September 2018  |  Leiwen a. d. Mosel

ANMELDEN